Schaffung eines Systems zum automatisierten Reduktions-Produktmonitoring für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten im Rahmen der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie

Gründe für die politischen Maßnahmen

Wir essen zu viel Salz, Zucker und Fett! Insbesondere verarbeitete Lebensmittel enthalten oft zu viel dieser Nährstoffe. Die Folge: Zwei Drittel der Männer (67 %) und die Hälfte der Frauen (53 %) in Deutschland sind übergewichtig und haben dadurch ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die durch eine ungünstige Ernährungsweise und einen ungesunden Lebensstil mitverursacht werden können.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat deswegen die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten (NRI) als einen Beitrag, verarbeitete Lebensmittel gesünder zu machen, ins Leben gerufen. Mit Hilfe der NRI soll ein gesundheitsförderlicher Lebensstil der Verbraucherinnen und Verbraucher unterstützt werden. In diesem Zusammenhang hat die Lebensmittelindustrie der freiwilligen Selbstverpflichtung zur Reduktion von Salz, Fett und Zucker zugestimmt und branchenspezifische Zielvereinbarungen getroffen.


Überprüfung der Zielvereinbarungen der Branchenverbände der Lebensmittelindustrie

Derzeit wird die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie von einem am MRI „manuell“ durchgeführten Produktmonitoring begleitet. Dabei werden die Veränderungen der Energie- und Nährstoffgehalte mit Fokus auf Energie, Zucker, Fett und Salz in ausgewählten Produktgruppen im Zeitverlauf untersucht. Neben der Überprüfung der Zielvereinbarungen der Branchenverbände können mit Hilfe der Ergebnisse differenzierte Auswertungen von Produktuntergruppen dargestellt sowie Reduktionspotenziale und sich daraus ergebender weiterer Handlungsbedarf abgeleitet werden.


Um die Datenerhebung zu optimieren, soll im Rahmen des RePro-Projektes ein zeiteffizientes und ressourcensparendes, zuverlässiges System geschaffen werden, welches die Energie- und Nährstoffgehalte von Fertigprodukten im Internet automatisch erfasst. Dies soll mithilfe eines Crawlers, einem Programm zur automatischen Suche im Web und Analyse von Webseiten, erfolgen. Damit können die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln automatisiert erfasst, gespeichert und so wesentlich zeitschonender auswertbar gemacht werden – ein wertvolles Instrument für das BMEL im Rahmen der NRI.